Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu

Über mich:

Mein Name ist Christian Anders, ich bin seit 1993 in verschiedenen Verbänden Sportschütze und Wiederlader. Durch die Teilnahme an den unterschiedlichsten Disziplinen nationaler und internationaler Wettkämpfe kann ich auf einen großen Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Meinen Einstieg in den Schießsport markiert das Jahr 1993, ab dem ich beim Deutschen Schützenbund (DSB) in den Disziplinen Luftpistole, KK-Sportpistole und Großkaliber tätig war.

Kurz darauf erweiterte ich die Auswahl um Ordonnanz-, Unterhebelgewehr und KK-Mehrlader (BSSB). Ab 1997 übte ich auch diverse Schwarzpulverdisziplinen aus und begann mit dem Wiederladen von Kurz- bzw. Langwaffenmunition. Später eignete ich mir einige weitere Kompetenzen im Bereich Long Range- und ZF Präzisionsschießen auf bis zu 900m an. Seit 2011 betätige ich mich im Standardprogramm des Bundes Deutscher Schützen (BDS), außerdem in den Disziplinen Fallplatte, IPSC, 3Gun, Speed, Steel Challenge und Wurfscheibe. 

In der Gesamtheit dieser Bereiche nehme ich regelmäßig an nationalen und internationalen Wettkämpfen teil und konnte mir in der Vergangenheit diverse Titel und vordere Platzierungen auf Bezirks- und Landesmeisterschaften sowie auf den Deutschen Meisterschaften sichern. Im Jahr 2018 war ich für die EM IPSC Rifle in Schweden qualifiziert, diese ist leider kurzfristig wegen dortiger Waldbrände ausgefallen. Dieses Jahr konnte ich mir jedoch erneut einen Startplatz für die WM IPSC Rifle sichern. Aktuell favorisiere ich die Disziplinen IPSC Rifle, 3Gun und Skeet / Parcour (Wurfscheibe).

Momentan bin ich in den Vereinen HSG Würzburg und BSG Bergrheinfeld aktiv und häufig anzutreffen, in letzterem zählt meine Mitgliedschaft mittlerweile schon über 25 Jahre.

Nachdem ich mich beworben und durch meine Erfolge in Wettkämpfen der letzten beiden Jahre qualifiziert hatte, durfte ich im Sommer dieses Jahres an der IPSC Rifle World Championship teilnehmen, welche vom 3. bis zum 10. August bei der schwedischen Stadt Karlskoga stattfand. Gemeinsam mit fast 600 Sportschützen aus 35 anderen Ländern und den 26 Mitgliedern des deutschen Teams maß ich mich an dreißig Stages inmitten der atemberaubenden Natur des von der Weltmeisterschaft beanspruchten Militärgebiets. Short-, Medium- und Long Courses mussten bewältigt und mehr als 500 Schuss auf verschiedene Arten von Zielen geschossen werden, wobei die Gestalter an Herausforderungen nicht gespart hatten: Wir mussten viel laufen, im Wald oft gut integrierte Zielen beschießen, einmal galt es sogar, die Stage von einem beweglichen Elch-Imitat aus zu absolvieren - die vielseitigen Aufgabenstellungen hoben die im Schießsport geforderte schnelle Adaptionsfähigkeit und Risikobereitschaft hervor. Leider blieb ich unter meinen Möglichkeiten und musste feststellen, dass mir in Deutschland nicht die passenden Trainingsmöglichkeiten für Wettkämpfe dieses Kalibers gegeben sind. Nichtsdestotrotz war der IPSC Rifle World Shoot 2019 eine wertvolle Erfahrung, die mich viel Neues dazulernen ließ.

  • AmmoandGuns
  • Rückertstraße 6
  • 97072 Würzburg, Germany
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!